Menu

Medien 2022


Die Mehrsprachigkeit und Fragen rund um die Sprachen (Standardsprache und Dialekt, zum Beispiel) sind häufig im Fokus der Schweizer Medien. Das Forum für die Zweisprachigkeit bietet hier eine Auswahl von einschlägigen Artikeln und Radio-TV Sendungen.

September 2022

22. September, Biel Bienne: Frühfranzösisch: Eine Chronik des Grauens

Alain Pichard macht sich Gedanken über Fremdsprachenkenntnisse unserer Schülerinnen und Schüler, den Lehrplan 21 und darüber, dass 20 Prozent der Schüler nach Schulabschluss nicht richtig lesen und schreiben können.

Artikel lesen.

 

20. September, Luzerner Zeitung: Allegra! Schon bald wird in Luzern mehr Rätoromanisch gesprochen

Ein rätoromanischer Verein will die Sprache auch in Luzern pflegen. Dazu sind diverse Angebote für Kinder, Familien und Erwachsene geplant.

Artikel lesen.

 

15. September, Biel Bienne: Zweisprachigkeit: Sichtbare Minderheit

Der Bieler Romand und Grossrat Karim Saïd blickt zu den Deutschschweizern und zur Bieler Zweisprachigkeit.

Artikel lesen.

 

6. September: Bundesamt für Statistik:

Sprachenlandschaft in der Schweiz

Artikel lesen.

 

4. September, SRF: Selbst für Hochdeutsch gibt's keine Haue mehr

Was läuft da auf dem Pausenplatz? Früher wurde man für den falschen Dialekt gehänselt. Heute beschleicht einen das gute Gefühl: Sogar Hochdeutsch ist «voll easy». Sprachunterschiede, so scheint es, spielen in der Schule eine kleinere Rolle als früher.

Artikel lesen.

 

2. September, SRF: 10 vor 10

Konsequent zweisprachiger Unterricht

Link zur Sendung.

 

August 2022

31. August, SRF: Kulturplatz: Vielsprachige Schweiz - Wie sich ein Land versteht

Vier Landes- und zahlreiche Fremdsprachen, dazu die Dialekte: Eine immense Vielfalt in Schrift und Ton prägt den hiesigen Alltag. Das ist faszinierend, aber auch herausfordernd. Wie gelingt das Verständnis? Wo hapert es? Eine Tour d’Horizon von der Schweizer Fussball-Nati bis zum Sprachen-Erfinder.

Link zur Sendung.

 

31. August, Luzerner Zeitung: Schulen motivieren Jugendliche für Sprachaustausch im Wallis

Im vergangenen Schuljahr haben 20 Jugendliche einen Sprachaufenthalt gemacht.

Artikel lesen.

 

28. August, Aargauer Zeitung: Wird Französisch bald einfacher? Die Romandie streitet um eine Sprachreform – wieso das auch die Deutschschweiz betrifft

Die Westschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz will ab 2023 an den Schulen eine neue, vereinfachte Rechtschreibung lehren. Das stösst auf Widerstand. Nun geht die Debatte in die entscheidende Phase.

Artikel lesen.

 

25. August, Biel Bienne: Von Versailles nach Biel

Elisabeth Nouaille-Degorce, Trompeterin beim Sinfonie Orchester Biel Solothurn (SOBS) und TrompetenLehrerin in Versailles, blickt auf die Mehrsprachigkeit in Biel.

 

Artikel lesen.

 

19. August, Bieler Tagblatt: Sprachenstreit in der Innerschweiz

Die SP verlangt in der Stadt Luzern, dass Behörden über Abstimmungen auch auf Englisch informieren. Kritiker kontern: Wer hier lebe, müsse eine der Landessprachen beherrschen. Doch das Malaise geht tiefer.

Artikel lesen.

 

18. August, Neue Zürcher Zeitung:  Frühfranzösisch und integrative Schule: «Niemand will zugeben, dass man einen Fehler gemacht hat»

Alain Pichard, Lehrer aus Biel, warnt seit langem vor schädlichen Schulreformen und ärgert sich über eine Allianz von Bildungs-Lobbyisten, die ihre eigenen Interessen verfolgten. Für ihn ist klar, was die Schule braucht: weniger Lektionen und wirklich gute Lehrer.

Artikel lesen.

 

10. August, Aargauer Zeitung: Mehr Deutsch, weniger Französisch: Tessiner wollen Sprachunterricht umkrempeln

Im Tessin lernen die Schülerinnen und Schüler zuerst Französisch und Deutsch, danach Englisch. Das soll sich nun ändern – die Politik will den Deutschunterricht höher gewichten.

Artikel lesen.

 

2. August, Neuer Zürcher Zeitung: Später Französisch oder früher Deutsch? Was die Debatten um den Sprachenunterricht über die Schweiz verraten

Die Schweiz ist stolz auf ihre Mehrsprachigkeit, aber sie leidet auch darunter. Eine Geschichte über Kompromisse, Macht und Kinderreime.

Artikel lesen. 

 

Juli 2022

27. Juli, Bieler Tagblatt: Die Stadt will an ihrem Bilinguisme sparen
Der Bieler Gemeinderat spart auch beim Forum für Zweisprachigkeit. Wer setzt sich noch für Bilinguismus ein, wenn nicht Biel?

Artikel lesen.

 

26. Juli, Berner Zeitung: Die Stadt will an ihrem Bilinguisme sparen

Der Bieler Gemeinderat spart auch beim Forum für Zweisprachigkeit. Wer setzt sich noch für Zweisprachigkeit ein, wenn nicht Biel?

Artikel lesen. 

 

25. Juli, NZZ, In einer Fremdsprache Geschichte unterrichten

Der zweisprachige Unterricht kommt in der Deutschschweizer Volksschulen nicht voran. In der französischsprachigen Schweiz dagegen erweist sich die Methode als effizient und ergolgreich.

Artikel lesen.

 

22. Juli, Berner Oberländer, Der Bund: Forum für die Zweisprachigkeit wehrt sich gegen Subventionskürzung

Die Institution weist darauf hin, dass sie potenziell um ein Drittel ihrer Finanzierungsgrundlage beschnitten würde. Der Fortbestand könnte gefährdet sein.

Artikel lesen.

 

13. Juli, Luzerner Zeitung: Der Stadtrat will die soziale Integration pushen: In einer Vorlage fordert er mehr Geld, um Deutschkurse für Personen mit Migrationshintergrund anzubieten

Aufgrund der steigenden Nachfrage, der Bevölkerungszunahme und der aktuellen Anzahl Geflüchteter beantragt der Stadtrat zur Durchführung der Deutschangebote für die Jahre 2023 bis 2026, einen jährlichen Beitrag von 165’000 Franken zu bewilligen.

Artikel lesen.

 

12. Juli, SRF: Tessiner Industrieverband fordert früheren Deutschunterricht

Der Verband fordert Deutsch ab der neunten statt wie bisher erst ab der zehnten Klasse. Denn viele deutsche und Deutschschweizer Firmen haben Ableger im Tessin.

Artikel lesen.

 

04. Juli, Solothurner Zeitung: Warten auf Deutschkurse

Viele Flüchtlinge aus der Ukraine wollen rasch Deutsch lernen. Zwar wird das Kursangebot ausgebaut, doch manche werden vertröstet.

Artikel lesen.

 

01. Juli, Bieler Tagblatt: Im Zeichen der Zweisprachigkeit

Die École de Culture Générale de Bienne et du Jura bernois und die Fachmittelschule Biel-Seeland werden ab August gemeinsam einen zweisprachigen Bildungsgang anbieten.

Artikel lesen.

Juni 2022

30. Juni, Medienmitteilung Kanton Bern: Fachmittelschulen in Biel bieten neu zweisprachigen Bildungsgang an

Die École de Culture Générale de Bienne et du Jura bernois und die Fachmittelschule Biel-Seeland werden ab August 2023 gemeinsam einen zweisprachigen Bildungsgang anbieten. Das Gymnasium Biel-Seeland und das Gymnase français de Bienne, das sich ab Sommer neu Gymnase de Bienne et du Jura bernois nennt, erweitern damit ihr Angebot im Zeichen der Zweisprachigkeit.

Medienmitteilung lesen.

 

22. Juni, Grenchner Tagblatt: Schafft das Frühfranzösisch und Frühenglisch ab!

Wegen des Lehrermangels setzt die Schweiz auf Schnellbleiche – es gäbe bessere Ideen.

Artikel lesen.

 

18. Juni, Tagblatt: Die ganze Romandie gibts neu in nur einem Buch – geschrieben hat es ausgerechnet eine Deutschweizerin

Ein Reiseführer über die gesamte französischsprachige Schweiz? Gab es bislang nicht. Mit «Die Romandie entdecken» ändert sich das.

Artikel lesen.

 

16. Juni, Biel Bienne: Chronik "Meinung"

Mohamed Hamdaoui über den Pulver-Bericht und den PLatz der Französischsprachigen im Kanton Bern.

Artikel lesen.

 

14. Juni, CeDiLe: Eine Messe, zwei Sprachen: Pragmatische Lösungen für die Kommunikation und das Verstädnis zwischen den verschiedenen Sprachgruppen

Neben Whirlpools, Küchengeräten und Vieh konnten sich die Besucher*innen an der diesjährigen BEA Bern auch den über 200m2 grossen Stand "#Bilinguisme BE" vom Forum für die Zweisprachigkeit anschauen. Das CeDiLe hat die reichhaltige Ausstellung besucht und mit Virginie Borel, Geschäftsführerin des Forums, über die verschiedenen Tätigkeitsbereiche der Stiftung gesprochen. Ein Interview.

Artikel lesen.

 

9. Juni, Bieler Tagblatt: Französische Schule wird unterstützt

Der Bund beteiligt sich weiterhin finanziell an den Kosten für die kantonale französischsprachige Schule in der Stadt Bern.

Artikel lesen.

 

7. Juni, Medienmitteilung des Kantons Bern: Bundesbeiträge 2022 für 34 zweisprachige Projekte

Gestützt auf das eidgenössische Sprachengesetz hat der Bund für das Jahr 2022 einen Gesamtbeitrag von 250 000 Franken an den Kanton Bern ausgerichtet. Mit dem Bundesbeitrag wurden 34 Projekte unterstützt, die zur Lebendigkeit der kantonalen Zweisprachigkeit beitragen. Der Kanton Bern hat ausserdem im Rahmen des kantonalen Budgets 2022 insgesamt 72 000 Franken zur Unterstützung von zehn zweisprachigen Projekten ausgerichtet.

Medienmitteilung lesen.

 

2. Juni, Bieler Tagblatt: Romands sollen einen Sitz mehr erhalten

Ist die Vertretung der französischsprachigen Minderheit im Grossen Rat angemessen? Zu dieser Frage hat der ehemalige Regierungsrat Bernhard Pulver einen Bericht verfasst. Der Teufel liegt im Detail.

Artikel lesen.

 

Mai 2022

31. Mai, Mitteilung des Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport

Berufslehre beim VBS: Förderung der Sprachkenntnisse

Medienmitteilung lesen.

 

12. Mai, Biel Bienne: Mein Aufsteller der Woche

«Wir durften letzten Freitag den von der Berner Kantonalbank gestifteten Prix Effort Bilinguisme Economie 2022 am Stand des Forums du Bilinguisme an der BEA entgegennehmen. Ich fühle mich sehr geehrt. Als Kinounternehmen wollen wir täglich Brücken schlagen zwischen dem Bieler Publikum und den von uns gezeigten Filmen, Begegnungen ermöglichen zwischen den Zuschauerinnen, Zuschauern und Filmschaffenden, zwischen den Sprachgrenzen vermitteln. Letztendlich sehen wir uns auch als Brückenbauer zwischen Kultur und Wirtschaft. Die Zweisprachigkeit wird in unserem Betrieb gelebt. Für mich heisst dies, dass wir beide Sprachen sprechen und Filme für beide Sprachgruppen programmieren. Für mich bedeutet Zweisprachigkeit auch, dass wir beide Sprachmentalitäten verstehen und uns gegenseitig respektieren. Als Brückenbauerin zwischen wirtschaftlichen und kulturellen Anliegen in einer Stadt, die den Röstigraben überquert, bedeutet mir dieser Preis daher umso mehr. Vive le bilinguisme! Vive le cinéma!»

 

9. Mai, Bieler Tagblatt: Bieler Kinounternehmen erhält auszeichnung

Das Bieler Kinounternehmen Cinevital AG hat im Rahmen der Berner Ausstellung Bea den Preis Effort Bilinguisme Economie bekommen. Verliehen wurde er von der Berner Kantonalbank und dem Forum für Zweisprachigkeit. Die Inhaberin Edna Epelbaum lege grossen Wert darauf, ein ebenso vielfältiges wie ausgewogenes Angebot an Filmen und Sprachversionen anzubieten. Das schreiben die Bank und das Forum für Zweisprachigkeit in einer gemeinsamen Medienmitteilung.

 

April 2022

29. April, Berner Zeitung: "Messen erleben aktuell ein Revival"

Nach der grössten Krise der Branche seit Jahrzehnten wird heute Freitag die BEA eröffnet. Der Bernexpo-Chef Tom Winter erklärt, wie er deren Zukunft sichern will.

Artikel lesen.

 

26. April, Radio Canal 3: Die Zweisprachigkeit ist Ehrengast an der diesjährigen BEA

Beitrag anhören.

 

26. April, Berner Zeitung: Berner Frühjahrsmesse steht im Zeichen der Zweisprachigkeit

Nach pandemiebedingtem Unterbruch geht die BEA Ende Woche wieder an den Start. Ein Fokus gilt heuer der Zweisprachigkeit des Kantons Bern.

Artikel lesen.

 

22. April, Bieler Tagblatt: Näher bei der Romandie

Seit einem Jahr werden die französischsprachigen Polizeiaspirantinnen und -aspiranten in Biel ausgebildet. Zuvor fand die Ausbildung in Ittigen statt.

Artikel lesen.

 

7. April, Biel Bienne: Artikel Von beiden Seiten betrachtet - Im Aufwind

Der deutschsprachige Bieler Konzeptund Kulturmanager Raphael Benz blickt zu den Romands.

Artikel lesen.

 

März 2022

26. März, Bieler Tagblatt: Artikel Kontext über Dominique Antenen

Dominique Antenen moderiertseit 20 Jahren die Sendung «Rendez-vous» des Regionalsenders «Telebielingue». Der Seeländer verrät, wen er amliebsten interviewt, wie es sich anfühlt, vor laufender Kamera zuweinen, und was er macht, wenn ihm beim Übersetzen ein Wort nicht einfallen will.

Artikel lesen.

 

14. März, PHBern Magazine: Soziale und Sprachliche Kompetenzen fördern

Gleichzeitig Empathie, dialogische Fähigkeiten und das Textverständnis der Schülerinnen und Schüler fördern - geht das? Dies soll im Forschungsprojekt SKILL mit 4. und 5. Klassen im Schuljahr 2022/23 herausgefunden werden. Im Zentrum steht die ARbeit mit Kinderbüchern.

Artikel lesen.

 

08. März, Biel Bienne: 5 Fragen an... Pierrette Berger-Hirschi

Der Bieler Stadtrat wird bald die Bieler Mitglieder des Rates für französischsprachige Angelegenheiten des Verwaltungskreises Biel (RFB) wählen. Die RFB-Présidentin nimmt Stellung.

Artikel lesen.

 

01. März, Magazine Diaconis: Dossier"Vom Sprechen und Verstehen"

Kommunikation ist mehr als Sprechen

Artikel lesen.

 

Février 2022

22. Februar, Bieler Tagblatt: Bilingues Forum geht neue Wege

«Lasst uns auf der gleichen Wellenlänge sein!» Mit diesem Motto als Ausgangspunkt verlegt sich das Forum für die Zweisprachigkeit auf eine neue Strategie, um die zentrale Rolle derin Biel ansässigen Stiftung im Bereich sprachliche Verständigung hervorzuheben, nicht nurin der Region Biel, sondern auch im Kanton Bern und auf nationaler Ebene. Die neue Strategie zieht eine neue visuelle Identität nach sich, die in diesem Frühjahr an der BEA in Bern präsentiert werden soll.

 

21. Februar, Pressemitteilung vom Forum für die Zweisparchigkeit: «Lasst uns auf derselben Wellenlänge sein!» eine neue Strategie für das Forums für die Zweisprachigkeit, das auch seine visuelle Identität überarbeitet

«Lasst uns auf der gleichen Wellenlänge sein!» Mit diesem Motto als Ausgangspunkt verlegt sich das Forum für die Zweisprachigkeit auf eine neue Strategie, um die zentrale Rolle der in Biel ansässigen Stiftung im Bereich sprachliche Verständigung hervorzuheben, nicht nur in der Region Biel, sondern auch im Kanton Bern und auf nationaler Ebene. Die neue Strategie zieht eine neue visuelle Identität nach sich, die in diesem Frühjahr an der BEA in Bern präsentiert werden soll. 

Pressemitteilung lesen.

 

17. Februar, Der Bund: BEA findet wieder wie gewohnt statt

Die Berner Frühlingsmesse BEA findet nach zwei Ausfällen dieses Jahr wieder wie gewohnt statt. Das Mittelländische Schwingfest wird während der Messe in der Postfinance-Arena durchgeführt.

17. Februar, htr.ch: Berner Frühlingsmesse BEA findet wieder wie gewohnt statt

Die Organisatoren der Berner Frühlingsmesse BEA haben am Donnerstag bestätigt, dass der Anlass dieses Jahr wie gewohnt durchgeführt wird. An der BEA 2022 kommen das Schwingen, die Zweisprachigkeit und die Wissenschaft zu einem besonderen Auftritt.

Artikel lesen.

 

17. Februar, Schweizerbauer.ch: Die BEA kehrt zurück

Die Aufhebung der Corona-Massnahmen haben für Ausstellungen Signalwirkung. Die Berner Frühlingsmesse BEA findet nach zwei Ausfällen dieses Jahr wieder wie gewohnt statt. Das Mittelländische Schwingfest wird während der Messe in der Postfinance-Arena durchgeführt.

Artikel lesen.

 

17. Februar, Bauern Zeitung: 2022 gibt es wieder eine BEA – so wie früher

Die Organisatoren der Berner Frühlingsmesse BEA haben bestätigt, dass der Anlass dieses Jahr wie gewohnt stattfindet. An der BEA 2022 kommen das Schwingen, die Zweisprachigkeit und die Wissenschaft zu einem besonderen Auftritt.

Artikel lesen.

 

1. Februar, Biel/Bienne: Artikel von beiden Seiten betrachtet - Gratistraining für andere Sprache

Der Deutschschweizer Dominik Strobel, Vizedirektor der Stiftung Battenberg, schaut hinüber zu den Romands.

Artikel lesen.

 

Januar 2022

29. Januar, Sprachen lernen ist kein Kinderspiel

Eine Studie zeigt: Entscheidend für das Erlernen einer Fremdsprache ist die Begabung – daran kann der Unterricht weniger ändern als uns lieb ist. Und Französisch ist chancenlos gegen Englisch.

Artikel lesen.

 

20. Januar, Bieler Tagblatt: Aus dem Grossen Rat

Wie bilingue der Kanton wirklich ist

Artikel lesen.

 

18. Januar, Biel/Bienne: Die Nominierten Bielerin/Bieler des Jahres 2021

Die Journalistin und Kommunikationsspezialistin wirkt seit 2007 zuerst als Co-Delegierte, dann als Geschäftsführerin des Forums für die Zweisprachigkeit. VIRGINIE BOREL ist verantwortlich für Fragen der Mediation, Kommunikation und des Sprachbewusstseins. Sie stellt die Verbindung zu verschiedenen politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Akteuren sicher. Borel hat unter anderem dazu beigetragen, dass im Grossen Rat am 30. November ein Tag der Zweisprachigkeit organisiert wurde. Zudem hat sie alt Bundesrätin Micheline Calmy-Rey nach Biel eingeladen, die an der Wirtschaftsschule BFB ihr neues Buch signiert hat.

 

18. Januar, Biel/Bienne: Artikel von beiden Seiten betrachtet

Ein Leben mit der Zweisprachigkeit

Artikel lesen.

 

17. Januar, Bieler Tagblatt: Tour de Seeland à la française

Artikel lesen.

 

14. Januar, Bieler Tagblatt: Gals und der Röstigraben

Caro's Bild anschauen.

 

13. Januar, Bieler Tagblatt: Auf dem Weg zu Gals/Chules?

Sprachgrenze - Aus verschiedenen Gründen zieht es Französischsprachige aus dem Kanton Neuenburg scharenweise in die nahegelegene Deutschschweizer Gemeinde Gals.

Artikel lesen.

 

4. Januar, Walliser Bote: Zweisprachigkeit im Wallis: Eher ein Neben- statt ein Miteinander

Die Bezirke Leuk und Siders wollen die Zweisprachigkeit fördern. Nur wie? Eine Befragung war aufschlussreich.

Artikel lesen.